06. Juli 2017, Marketing, Design

Achtung, Corporate-Design-Killer!

Leider ist Corporate Design kein Selbstläufer. Eigentlich verwunderlich, denn bei der heutigen Reizüberflutung ist ein einheitlicher Auftritt bitter nötig, damit sich ein Unternehmen in den Köpfen der Verbraucher etablieren kann. Im Prinzip sehen das alle Beteiligten ein. Doch im Arbeitsalltag rutscht die Corporate-Design-Pflege auf der Prioritätenliste schnell mal einige Plätze nach unten – aus organisatorischen oder allzu menschlichen Gründen. Die fiesesten Corporate-Design-Killer kommen also ganz harmlos daher:


weiterlesen

29. Juni 2017, Marketing, Design

MAXIMAL MINIMIEREN!

Unsere Aufmerksamkeit ist eine verwöhnte kleine Zicke. Sie beschäftigt sich nur mit dem, was ihr gerade interessant erscheint und straft den Rest mit Ignoranz. Darum raten wir von in puncto design – wieder einmal – dringend zum Verzicht auf alles Unnötige in der Werbung, womit sowohl Texte als auch grafische Elemente gemeint sind. Denn schließlich soll der Betrachter nicht gedanklich abschalten.


weiterlesen

22. Juni 2017, Konzentrationstipps, Arbeitsplatz

Konzentrationstipp 2: Etwas Bewegung für die Birne Bitte!

Wir könnten jetzt auf die Studie im Wissenschaftsjournal Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine verweisen, die einen positiven Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und akademischem Erfolg bei Kindern nachweist. Oder auf die Untersuchung in der Zeitschrift Psychological Science, nach der schon ein Spaziergang in der Natur nachweislich die mentale Leistungsfähigkeit steigert. Stattdessen greifen wir einfach auf die Erfahrungen des in puncto design-Teams zurück und sagen: Bewegung ist gut für unsere Konzentration.


weiterlesen

08. Juni 2017, Marketing, Design

Corporate Identity ist wichtig, macht aber Arbeit

Die besten Ideen entstehen oft in schwierigen Zeiten. Als die Wirtschaft in den 70er und 80er Jahren von diversen Krisen gebeutelt und von der beginnenden Globalisierung herausgefordert wurde, suchten große Unternehmen nach einem Weg, sich unverwechselbar zu machen. Der Gedanke: Die Kunden sollten nicht nur mit den Produkten an eine Marke gebunden werden. So entwickelten schlaue Köpfe die Strategie, ein einheitliches Firmenbild zu erzeugen. Mit Corporate Identity-Richtlinien, die eine Firma auf sämtlichen Kommunikationskanälen einzigartig erscheinen lassen.


weiterlesen

01. Juni 2017, Design, Arbeitsplatz

Die drei größten Kreativitätsbremsen

Kann man Kreativität bis ins Detail planen? Schön wär’s. Aber immerhin wissen wir ziemlich genau, welche Voraussetzungen wir brauchen, um die besten Lösungen für eine Marke zu erzielen. Denn das Entwickeln von Anzeigen, Layouts oder Kommunikationskonzepten ist kein ganz normaler Job, der unter allen Bedingungen gleich gut funktioniert. Der sensible Prozess der Ideenfindung kann allzu leicht durch Kreativitätsbremsen gestört werden, die wir darum immer im Blick behalten und gemeinsam mit unseren Kunden aus dem Weg räumen.


weiterlesen